BARF Hundefutter

BARF Hundefutter

BARF hat als Begriff einen Bedeutungswandel durchlaufen. Nach verschiedenen englischen Bezeichnungen wird es im Deutschen am besten mit der Begriffskette: Biologisch Artgerechtes Rohes Futter wiedergegeben. Wir von Paulas Tiershop vermeiden jede philosophisch geprägte Argumentation. Wir meinen: Geben Sie Ihrem Hund das Futter, dass ihm am besten bekommt, ihn gesund und munter erhält und sehr wichtig, ihm auch schmeckt. Im BARF findet der Karnivore (Fleischfresser) alles vor, worauf sein Körper und seine Verdauung ausgerichtet sind. Neben dem rohen Fleisch dürfen z. B. Karotten nicht fehlen: ziemlich genau das, was die Beute in der Natur dem Caniden (Tierfamilie Hundeartige) bieten würde. Wenn der Hund das BARF annimmt, was nicht zwangsläufig so sein muss, vor allem in der Umstellungsphase, sollten Sie einige Besonderheiten beachten. Es ist ganz normal. wenn Ihr Hund etwas weniger trinkt. Fleisch und Gemüse im BARF enthalten vergleichsweise hohe Anteile von Wasser. Auch die Ausscheidungen des Hundes können sich auch verändern, weil er mit BARF ein optimal für sein Verdauungssystem ausgerichtetes Futter bekommt. Erschrecken Sie auch nicht. wenn der Hund gelegentlich erbricht. Sein Urahn, der Wolf war in der Natur gezwungen, die Beute schnell zu verzehren, um Nahrungskonkurrenten überlegen zu sein. Danach wird das Futter erbrochen, um es erneut aufzunehmen und in Ruhe zu verdauen. Die starke Magensäure des Hundes wird mit rohem Fleisch problemlos fertig. Darum kann man auch Welpen mit BARF ernähren, sie wachsen dann gesund und artgerecht auf. Wenn Sie Fragen haben, nutzen Sie gern unsere Hotline oder das Kontaktformular.

BARF Hundefutter

Entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.

Suchen Sie erneut